Nicht-Operative Therapien

ACP Therapie

Die Therapie mit autologem conditionierten Plasma (ACP) ist mittlerweile ein etabliertes Verfahren in der Behandlung verschleißbedingter Gelenkbeschwerden und Sehnenentzündungen. Die im Blut des Menschen enthaltenen Wachstumfaktoren beeeinflussen unterschiedlichste Heilungsvorgänge an Knorpel, Muskeln und Sehnen hinsichtlich Schmerzverlauf und Beweglichkeit.

Bei dem Verfahren wird eine kleine Menge Blut aus einer Armvene entnommen. In einem speziellen Trennverfahren werden Zellen und Plasma voneinander getrennt. Das Plasma wird an die geschädigte Struktur injiziert.